Percussion und Weltmusik pur: Das Hoforchester

Das Oranienburger Hoforchester feiert 2021 den 24. Geburtstag. Als 1997 zehn Schüler Rhythmen für den Karneval der Kulturen in Berlin einstudierten, war die Begeisterung für die Djemben, Bässe, Fässer und Snares so ansteckend, dass mittlerweile die vierte Schülergeneration das Oranienburger Hoforchester bevölkert. Über afrikanische Rhythmen und brasilianische Klänge hat sich das Hoforchester nun verstärkt arabischen Rhythmen zugewandt, die sogar Bossa und Latin Klänge aufnehmen. Gesang und Klezmer, Saxophone, Geigen und die typischen Grooves aus vielen Kulturen haben die Farbe des Orchesters endgültig in einen musikalischen Regenbogen verwandelt. Dabei kann es vorkommen, dass die Konzerte zu einem kleinen Mitmachworkshop werden, wenn das Publikum zu rhythmischen oder stimmlichen Akrobatikeinlagen animiert wird. Auf Straßenfesten, wie dem Umweltfest Unter den Linden oder dem Fledermausfest in der Zitadelle Spandau, auf Demonstrationen gegen Rassismus und Sozialabbau in Berlin und Oranienburg und in Berliner Musikkneipen hat das Hoforchesters zum Tanz durch die Kulturen aufgespielt. In den letzten Jahren konnten die Schüler beim Folklorum Festival in Einsiedel, auf Burg Hohnstein und beim Karneval der Kulturen begeistern - besonders durch die Tänzerinnen, die bei schönem Wetter das Publikum verzaubern.

1997

Gründung

1997

2012

Album Lykkelig

2013

Album Lykkelig Unplugged

2013

2014

Album Lykkelig Norwegisch Tradisjonell

2016

Album Lykkelig - arabic meets drums and pop

2016

2019

Album Lykkeling Nr. 7: Dancefloor

©2021 Oranienburger Hoforchester